Testbericht: Gasgrill von Tepro

Gasgrill von TeproDer Frühling steht vor der Tür und damit auch wieder jede Menge Grillfeste. Ich liebe Grillfeste. Um perfekt vorbereitet zu sein, habe ich mir dieses Jahr etwas ganz besonderes gegönnt – einen Gasgrill von Tepro. Eins schon mal vorab: ich habe den Kauf nicht bereut!

Bei der Kaufentscheidung war mir ein Kriterium besonders wichtig: der Grill muss auf meinen Balkon passen und darf nicht zu groß sein. Der Gasgrill von Tepro erfüllt diese Voraussetzungen vollkommen. Bestellt habe ich den Grill hier für knapp 100 EUR. Die Versandkosten betrugen nur 5,95 EUR, was mich bei der Größe des Grills positiv überraschte. Günstiger wäre es wohl nur gewesen, wenn ich den Grill direkt vor Ort abgeholt hätte. Nach ein paar Tagen stand der er dann auch schon auf meinem Balkon.

Daten & Fakten

Die Grillfläche beträgt 50 x 31 cm, was für meine Zwecke ausreicht. Drei bis vier Steaks und genügend Würstchen finden auf dem verchromten Grillrost locker Platz. Die Gesamtleistung des Doppelbrenners beträgt 6,11 kW, was ein guter Wert ist. Der Deckel ist mit einem Sichtfenster versehen – so lässt sich das Grillfleisch immer gut im Auge behalten. An beiden Seiten befindet sich eine jeweils 42 x 23 cm große Ablage. Das ist ebenfalls sehr praktisch, da man hier allerlei Grillzubehör wie Ketchup, Teller usw. abstellen kann. Die Arbeitshöhe von 84,5 cm empfinde ich (1,85m) als sehr angenehm. Die Gasflasche ist hinter einer Frontverblendung versteckt und fällt so kaum auf.

Handhabung und Grillergebnis

Ich empfinde die Bedienung des Grills als sehr einfach und leicht verständlich. „Starten“ lässt sich der Grill per Piezo-Zündung. Nach einigen Minuten ist die Grillfläche bereits gut vorgewärmt und das Auflegen des Grillfleisches kann beginnen. Um ein optimales Grillergebnis zu bekommen, habe ich den Deckel für einige Minuten geschlossen (nicht vergessen: Hitzezufuhr verringern!) und das Fleisch vor sich hinbrutzeln lassen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen – selbst dickere Fleischstücke waren gleichmäßig durchgegart.

Reinigung

Kommen wir zum wahrscheinlich unangenehmsten Teil des Grillens: der Reinigung. Hierfür sollte der Grill auf volle Leistung gestellt werden, bis sich das Fett zu einer Ascheschicht gewandelt hat. Nun stellen Sie den Grill komplett ab und warten bis sich die Grillfläche abgekühlt hat. Nun können Sie ganz einfach die Ascheschicht abkratzen und alle abnehmbaren Teile mit einem milden Seifenwasser reinigen. Der gesamte Vorgang hat bei mir etwa eine Stunde gedauert. Der Grill sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden, um die Lebensdauer des Geräts zu erhalten.

Fazit

Ein tolles Gerät zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Der Grill ist hochwertig verarbeitet und liefert ein ausgezeichnetes Grillergebnis. Sparfüchse können ohne Bedenken zugreifen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann kannst Du diesen hier bewerten:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,75 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Schreibe einen Kommentar

*

code